Japan-Tournee: Freier Tag in Tokyo, Fernsehbilder bei 3sat

Heute war für alle ein freier Tag. Manche haben es ruhig angehen lassen, ein wenig gelesen, oder erst einmal einfach ausgeschlafen, um dann durch die Stadt zu bummeln. Andere hatten deutlich ambitioniertere Pläne – die Besteigung des Fujiyama stand bei einigen auf dem Programm. Und natürlich haben viele auch einen Teil des Tages darauf verwendet, weiter zu üben, um “drin” zu bleiben und keinen Tag ohne aktive Arbeit mit der Musik verstreichen zu lassen.

Im Mori Art Museum gibt es derzeit eine sehr interessante Ausstellung zur Entwicklung einer Architektur-Schule, die für Japan und auch andere Regionen der Welt heute sehr prägend ist – gerade dann, wenn es um große, prägende urbane Architektur geht: die “Metabolism” Schule. Im 53. Stock des Mori Tower untergebracht, war sie ein weiterer Weg, diesen Tag auf interessante Weise zu verbringen. Zumal es im Stockwerk darunter noch die Möglichkeit gab, einen Rundgang mit einem einmaligen Blick über die gesamte Stadt zu genießen. Wir hatten Glück und konnten in der Ferne sogar den Fujiyama sehen (um womöglich die oben erwähnten Kollegen drauf zu erkennen, reichte die Sicht allerdings nicht …). Die Fotos unter dem Text vermitteln einen kleinen Eindruck. Die Spinnen-Skulptur steht vor dem Mori Tower, heißt “Maman” (es gibt mehrere davon weltweit) und stammt von der kürzlich verstorbenen Künstlerin Louise Bougeois. Alle “Luftaufnahmen” sind innerhalb einer guten halben Stunde oben aus dem Mori Tower gemacht – man sieht daran, wie schnell es hier dunkel wird.

Hinweisen möchte ich auf jeden Fall auch auf die Filme über die Tournee, die es seit einigen Stunden auf der 3sat-Kulturzeit-Internetseite zu sehen gibt. Der Fernsehredakteur Stefan Braunshausen ist als Redakteur, Kameramann, Tonmann und Cutter in einer Person sozusagen als “1-Mann-Fernsehteam” hier ebenfalls mit dabei; er hat schon in Berlin begonnen, verschiedene Musiker des Orchesters bei ihren Abreisevorbereitungen und dann hier unterwegs zu interviewen und zu filmen. Seine Beiträge werden bei 3sat und beim ZDF Kultursender laufen, und erste Kurzfassungen seiner Filme, die er hier unterwegs und zwischendrin schon geschnitten hat, kann man bereits jetzt auf dem Kulturzeit-Blog sehen. Sehr empfehlenswert!

Martin Oetting